Die Magie der Worte

Word in Progress

Man sagt, die Feder ist mächtiger als das Schwert. Und wie könnte das nicht wahr sein? Ein Schwert kann verletzen, kann töten. Die Feder vermag das auch, wenn von fähiger Hand geführt. Ein zynischer Satz, präzise gewählt, gerichtet gegen die schwächste Stelle, ist wie ein Stich mit vergifteter Klinge. Die Wunde mag heilen, doch das Gift verschwindet nicht. Es breitet sich aus, es zersetzt den Geist, es tötet langsam von innen.
Doch die Feder vermag auch zu heilen. Ein sonniges Gedicht wärmt die Seele, eine mit Bedacht platzierte Zeile bringt die Menschen zum Lächeln. Geschichten über Freiheit lassen Flügel wachsen.
Der mächtigste Mensch ist nicht der Krieger, nicht der Priester, nicht der Fürst.
Der mächtigste Mensch ist der Poet.

Der Poet hält den Schlüssel zu den Seelen der Menschen.
Kein Schwert ist so mächtig wie die Magie der Worte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s